20.05.2020 in Pressemitteilungen

Aufatmen im Pflegeheim, Neuinfektion in Waiblinger Einrichtung

Nach einem Infektionsfall im Pflegeheim der Erlacher Höhe in Großerlach haben die nun vollständig vorliegenden Testergebnisse keine weitere Infektion ergeben. Während im Pflegeheim vorerst aufgeatmet werden kann, ist im „Haus an der Rems“ der Erlacher Höhe im Waiblinger Teilort Beinstein ein Bewohner am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Großerlach/Waiblingen. Nachdem ein 76-jähriger Bewohner im Pflegeheim der Erlacher Höhe in Großerlach positiv auf das Coronavirus getestet worden war, liegen nun die vollständigen Auswertungen der weiteren Tests vor: Alle Ergebnisse sind negativ.

Insgesamt waren 126 Bewohner sowie 69 Mitarbeitende im Umfeld der Abteilung Soziale Heimstätte Erlach getestet worden, zu der neben dem Pflegeheim auch die stationäre Wohnungslosenhilfe in Großerlach gehört. „Dass alle 195 Testergebnisse negativ ausfallen, hatten wir vor einer Woche noch nicht zu hoffen gewagt“, sagt Heimleiter Karl-Michael Mayer. Der Fall sei ein Stresstest für das System gewesen, der die Teams in höchstem Maß sensibilisiert habe. Der Zustand des Abwartens mache allen zu schaffen: „Überhaupt nicht zu wissen, was morgen sein wird, können wir uns gerade in der Pflege nicht als einen länger anhaltenden Zustand vorstellen.“ Der 76-Jährige Bewohner befindet sich weiterhin im Krankenhaus.

Während im Pflegeheim vorerst aufgeatmet werden kann, ist im „Haus an der Rems“ der Erlacher Höhe im Waiblinger Teilort Beinstein ein Bewohner am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 52-Jährige befindet sich in der Einrichtung für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen in Quarantäne. In enger Absprache mit dem Gesundheitsamt des Rems-Murr-Kreises wurden alle vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen ergriffen. Am Dienstag und Mittwoch wurden insgesamt 37 weitere Bewohner und Mitarbeitende der Einrichtung getestet. Die Ergebnisse sollen gegen Ende der Woche vorliegen.