Durch die Mitarbeitenden des DRK konnten in der Reihentestung 179 Personen auf das Corona-Virus getestet werden.

© Erlacher Höhe

22.12.2020 in Pressemitteilungen

DRK und Landkreis haben Schnelltests in Wohnangeboten der Erlacher Höhe durchgeführt

Die mobile Testeinheit des Schnelltestzentrums in Winnenden war am Wochenende in der Wohnungslosenhilfe im Einsatz. Bewohner, Bewohnerinnen und Mitarbeitende der Erlacher Höhe an den Standorten Backnang, Murrhardt und Großerlach konnten sich kostenlos und präventiv auf das Corona-Virus testen lassen. Ziel war es, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden mit einem Antigenschnelltest präventiv zu testen, um eventuelle Infektionen noch vor Weihnachten zu entdecken.

Großerlach/Backnang/Murrhardt. Die mobile Testeinheit des Schnelltestzentrums in Winnenden war am Wochenende in der Wohnungslosenhilfe im Einsatz. Bewohner, Bewohnerinnen und Mitarbeitende der Erlacher Höhe an den Standorten Backnang, Murrhardt und Großerlach konnten sich kostenlos und präventiv auf das Corona-Virus testen lassen. Ziel war es, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden mit einem Antigenschnelltest präventiv zu testen, um eventuelle Infektionen noch vor Weihnachten zu entdecken.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungen wie der Erlacher Höhe gehören fast ausschließlich zu den Risikogruppen und sind, im Gegensatz zu den Menschen in den Einrichtungen der Alten- und der Behindertenhilfe, bei den Teststrategien des Landes zum Schutz von vulnerablen Gruppen bislang zu wenig berücksichtigt worden. Mit einem Beschluss vom 16. Dezember will die Landesregierung jedoch nachziehen. Demnach soll eine Notfallreserve an Schnelltests schnell und unbürokratisch auch an Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe verteilt werden. Um ein mögliches Infektionsrisiko für die Bewohner der Erlacher Höhe zu minimieren, fand der Einsatz der mobilen Testeinheit des Landkreises aber wie geplant statt.

Durchgeführt wurden die Tests von ehrenamtlichen medizinisch geschulten Mitarbeitenden des DRK, unterstützt durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter des Landratsamtes für die Verwaltungsarbeiten. Die Organisation vor Ort übernahmen die Mitarbeitenden Erlacher Höhe.

Pro Standort wurde ein Raum in einen Testraum umgewandelt, auch um die Ströme der zu testenden Personen so zu lenken, dass sich niemand begegnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erlacher Höhe hatten ihre Klienten auf die Testungen gut vorbereitet, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Insgesamt wurden 179 Personen getestet; keine von ihnen war positiv. „Von Seiten der Erlacher Höhe sind wir sehr dankbar, dass der Rems-Murr-Kreis in Sachen Testungen sehr rasch auch an wohnungslose Menschen gedacht und ihnen ganz unkompliziert Tests angeboten hat. Die ehrenamtlich Engagierten des DRK haben hervorragende Arbeit geleistet, wofür wir ganz ausdrücklich Dank und Anerkennung aussprechen,“ sagt Erlacher Höhe Vorstand Wolfgang Sartorius.