Nadin Himmelsbach leitet seit 1. Mai 2020 die Eingliederungshilfe der Erlacher Höhe.

© Erlacher Höhe

17.08.2020 in Neuigkeiten

Ein Blick hinter die Kulissen der Eingliederungshilfe: Nadin Himmelsbach im Interview

In einer Interviewreihe erzählen Mitarbeitende der Erlacher Höhe von ihrer Arbeit. Diese Woche haben wir uns mit Nadin Himmelsbach unterhalten, die nun die ersten 100 Tage die Eingliederungshilfe der Erlacher Höhe leitet.

Liebe Frau Himmelsbach, Sie haben die ersten 100 Tage als Abteilungsleiterin der Eingliederungshilfe der Erlacher Höhe hinter sich. Wie geht es Ihnen?
Gut!

Was war in dieser ersten Phase für Sie besonders schön?

Die Akzeptanz und der Zuspruch von meinem Team und den Bewohnern, der neu gewonnene Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen auf Leitungsebene und zur Geschäftsführung sowie die Unterstützungsbereitschaft durch die Zentralen Dienste. Durch meine neue Funktion habe ich die Erlacher Höhe besser kennengelernt und bin wirklich beeindruckt was in den einzelnen Abteilungen alles geleistet wird und wie vielfältig das Angebot ist. Besonders gut gefällt mir auch die Netzwerkarbeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation zwischen den Abteilungen.

Welche besonderen Herausforderungen gab es für Sie in dieser Zeit?

Definitiv mein Einstieg während der Coronapandemie. Das war nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie eine Herausforderung. Bis dato hatte die Arbeit bei uns zu Hause keine Rolle gespielt. Nach dieser Erfahrung weiß ich, dass es funktionieren kann, Familie und Beruf auch unter extremen Bedingungen für einen gewissen Zeitraum miteinander zu kombinieren. Wir sind in der EGH glücklicherweise ohne einen schweren Krankheitsverlauf davongekommen und konnten dabei erste Erfahrungen sammeln, wie wir im Haus mit Corona umgehen müssen. Wobei ich doch sehr hoffe, dass dieser Virus einen weiten Bogen um die EGH macht.

Was haben Sie mit Ihrem Team für die zweite Hälfte des Jahres 2020 geplant?

Ich möchte mit meinem Team der EGH frischen Wind einhauchen. Mir geht es zunächst darum, dass jede und jeder seinen Platz im Team findet, individuelle Stärken erkennt, diese eingebracht werden können und Platz für neue Ideen entsteht.

Nadin Himmelsbach leitet seit 1. Mai 2020 die Eingliederungshilfe. Die Eingliederungshilfe der Erlacher Höhe unterstützt mehrfach beeinträchtigte, abhängigkeitskranke Menschen. Ziel des Ambulant Betreuten Wohnens ist es, Menschen im Alltag so zu unterstützen und zu begleiten, dass sie in ihrem selbstgewählten Wohn- und Lebensumfeld möglichst selbständig und zufrieden suchtmittelabstinent leben können.