Heike Bangert-Rohrmoser stellt im Interview das Projekt BeNeFit vor.

© Erlacher Höhe

07.07.2020 in Neuigkeiten

Ein Blick hinter die Kulissen im Projekt BeNeFit: Heike Bangert-Rohrmoser im Interview

Ein Blick hinter die Kulissen: In einer Interviewreihe möchten wir Mitarbeitende der Erlacher Höhe zu unterschiedlichen Themen erzählen lassen. Diese Woche haben wir uns mit Heike Bangert-Rohrmoser über das Projekt BeNeFit unterhalten.

Heike Bangert-Rohrmoser leitet zusammen mit Andreas Reichstein BeNeFit und hat gemeinsam mit ihrem einrichtungsübergreifenden Team das Projekt im April gestartet. Die Erlacher Höhe führt immer wieder Projekte im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) durch.

Frau Bangert-Rohrmoser, was verbirgt sich hinter der Abkürzung BeNeFit?

BeNeFit steht für „Bewährtes mit Neuem – Fit für die Zukunft“ und ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Einrichtungen Dornahof und Erlacher Höhe. Der Projektname steht dafür, dass das bewährte Fachwissen in den Abteilungen und die Angebote für unsere Zielgruppen mit Neuem verbunden werden. Dazu gehören neues Wissen im Bereich der Digitalisierung, neue Formen der digitalen Zusammenarbeit und neue digitale Angebote für die Menschen, die wir unterstützen. Und das macht uns alle und damit unseren Einrichtungsverbund fit für die Zukunft.

An wen richtet sich das Projekt und wer kann daran teilnehmen?

Das Projekt besteht aus zwei Teilen: einem Personalentwicklungsteil, in dem wir ein Mentoratsprogramm durchführen und einem Organisationsentwicklungsteil, in dem wir uns mit der Entwicklung neuer lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle beschäftigen. Das Mentorat ist für alle Mitarbeitenden offen: als Mentorin oder Mentor mit digitalen Kenntnissen oder als Teilnehmende im Mentorat, um dort digitale Kenntnisse zu erwerben. Im Organisationsentwicklungsteil gibt es eine festgelegte Steuerungsgruppe, in der sich Mitarbeitende und Führungskräfte mit der Entwicklung der Arbeitszeitmodelle beschäftigen.

Was sind die Ziele des Projekts und was soll damit erreicht werden?

Die Ziele des Projektes sind zweierlei: Mit dem Mentoratsangebot wollen wir die digitalen Kompetenzen der Mitarbeitenden fördern und sie fit machen, um mit der Digitalisierung Schritt halten zu können. Indem jede und jeder Einzelne digital fitter wird, profitiert die gesamte Organisation und kann die Herausforderungen der Digitalisierung stemmen und sich ihre Chancen zu Nutze machen. Im Bereich der Organisationsentwicklung wollen wir durch die lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodelle den Bedürfnissen der Mitarbeitenden gerecht werden und sie in der Balance zwischen Arbeits- und Privatleben unterstützen. Damit gehen wir die Herausforderungen einer strukturellen und demographischen Veränderung in der Gesellschaft und Belegschaft aktiv an und werden für Fachkräfte als Arbeitgeber noch interessanter.

Darüber hinaus hat das Projekt zum Ziel, die einrichtungsübergreifende Zusammenarbeit im Diakonieverbund DORNAHOF und ERLACHER HOEHE e. V. zu stärken und Synergieeffekte zum Wohle der Einrichtungen, der Mitarbeitenden und der Zielgruppen nutzbar zu machen.

Welche Möglichkeiten bietet das Projekt für die Teilnehmenden?

Teilnehmende im Mentorat haben die Möglichkeiten, den Anschluss an die digitale Entwicklung zu halten oder sich als Mentorin oder Mentor persönlich weiterzuentwickeln. Durch die lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodelle werden Mitarbeitende die Möglichkeit haben, Berufs- und Privatleben noch besser in Einklang zu bringen.

Für welche Zeitdauer wird es gefördert und wie sieht diese Förderung aus?

Das Projekt BeNefit wird im Rahmen des Projekts „rückenwind+“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Förderzeitraum ist vom 01.04.2020 bis 31.03.2022. Im Rahmen der Förderung werden 50% der förderfähigen Kosten, das sind hauptsächlich Personalkosten, übernommen.

BeNeFit ist das erste gemeinsame Förderprojekt des Diakonieverbunds DORNAHOF und ERLACHER HOEHE e. V., das in Zusammenarbeit zwischen beiden Einrichtungen angeboten wird. Das Projektteam arbeitet einrichtungsübergreifend.