Marbet Geschäftsführer Tobias Rieger.

© marbet

28.05.2020 in Pressemitteilungen

Eventmanager beweisen Herz und Hand im Ehrenamt

Durch Corona bedingt fehlen in einigen Sozialkaufhäusern ehrenamtlich Mitarbeitende. Mit Unterstützung der Live-Kommunikationsagentur marbet konnte am Standort Schwäbisch Hall kurzfristig der Helfermangel aufgefangen werden. Dadurch blieb das Sozialkaufhaus „Hab & Gut“ der Erlacher Höhe auch in der Akutphase der Coronakrise offen und konnte durchgehend Menschen in sozialen Notlagen weiterhin günstige Einkaufsmöglichkeiten bieten.

Großerlach/Schwäbisch Hall, 28.05.2020. Durch den Wegfall vieler ehrenamtlich Mitarbeitenden in den Sozialkaufhäusern der Erlacher Höhe ist es an einigen Standorten zu Engpässen gekommen. Doch durch die Hilfe der Live-Kommunikationsagentur marbet aus Schwäbisch Hall ist es möglich, das Sozialkaufhaus „Hab & Gut“ geöffnet zu halten. Menschen mit geringem Einkommen können die günstige Einkaufsalternative daher weiterhin nutzen.

Seit dem 30. März unterstützen marbet Mitarbeiter wöchentlich das Erlacher Sozialkaufhaus „Hab & Gut“. An drei Tagen in der Woche bringen sich je zwei Mitarbeiter in die Lebensmittelvorbereitung ein. So kann auch in Krisenzeiten ermöglicht werden, dass Menschen mit geringem Einkommen in den Sozialkaufhäusern gefüllte Regale auffinden.

Die Agentur marbet organisiert Konferenzen, Messen, Events, Jubiläen, Incentives und sonstige Veranstaltungen – meist für große Marken und Unternehmen von Audi bis Würth. Aufgrund der aktuellen Verbote und Vorgaben der Eventbranche wurden viele Veranstaltungen verschoben oder abgesagt, wodurch in der Belegschaft kurzfristig Kapazitäten frei wurden, die schnell zur Idee führten, sich ehrenamtlich für derartig wichtige Hilfsaktionen zu engagieren.

Soziales Engagement für mehr Teilhabe

Viele ehrenamtliche Helfer in Erlacher Sozialeinrichtungen können sich derzeit nicht wie sonst engagieren, weil sie zur Risikogruppe gehören. Auch wenn sie weiterhin helfen würden: einige befinden sich im fortgeschrittenen Alter oder haben Vorerkrankungen und müssen deshalb Abstand halten. Daher fallen an vielen Stellen wichtige helfende Hände weg. Dies bringt Einrichtungen wie die Erlacher Sozialkaufhäuser in Schwierigkeiten, da die Arbeit nur mit ehrenamtlich Mitarbeitenden möglich ist. Eine schwierige Situation in Krisenzeiten, denn auch in der Krise bleibt das Ziel bestehen, Unterstützung für einkommensarme Menschen zu bieten.

Die Leiterin des „Hab & Gut“, Patricia Richardon, ist froh über die Unterstützung in der schwierigen Situation: „Der Anruf der Agentur marbet kam genau zur rechten Zeit. Wir konnten den Lebensmittelbereich nur offenhalten, weil uns die Belegschaft der marbet in der Phase unterstützt, in der unsere ehrenamtlichen Mitarbeitenden aussetzen müssen.“ Die Erlacher Sozialkaufhäuser bieten an sieben Standorten in Baden-Württemberg gespendete Lebensmittel für Menschen mit geringem Einkommen an.

Auch in Krisenzeiten eröffnen sich neue Chancen und Möglichkeiten

Auch marbet-Geschäftsführer Tobias Rieger besucht das „Hab & Gut“ und packt mit an:
„Ein wichtiges Projekt, das man nicht genug loben kann. Jetzt war die Gelegenheit da, auch anzupacken und mitzuhelfen, die aktuelle Notlage vieler Menschen zu lindern. Wir waren sofort und sind noch immer mit Leidenschaft dabei.“