Über 125 Jahre aktiv für
Menschen. Leben. Würde.

Menü
Impfaktion: Mit einem Lächeln ...

© Erlacher Höhe
... fällt auch das Impfen leichter.

© Erlacher Höhe
Das Impfteam im Pflegeheim der Erlacher Höhe.

© Erlacher Höhe

08.02.2021 in Neuigkeiten

Impfung im Pflegeheim: „Für uns ein Meilenstein“

Insgesamt 53 Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende des Pflegeheims der Erlacher Höhe haben am vergangenen Donnerstag ihre erste Covid-19-Impfung erhalten.

Großerlach. Ein Piks, der Anlass zur Hoffnung gibt: Insgesamt 53 Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende des Pflegeheims der Erlacher Höhe haben am vergangenen Donnerstag ihre erste Covid-19-Impfung erhalten. Karl-Michael Mayer leitet die Abteilung Soziale Heimstätte Erlach, zu der sowohl das Pflegeheim als auch die stationäre Wohnungslosenhilfe in Großerlach-Erlach gehören. Ihn bestärkt die Impfaktion in der Hoffnung, weiterhin ohne großes Leid durch die Corona-Pandemie zu kommen. „Obwohl klar ist, dass damit bei Weitem nicht alles gut ist, stellt dieser Tag in der Bekämpfung der Pandemie für mich und die Mitarbeitenden unseres Pflegeheims, in dem so viele geschwächte und vulnerable Menschen aus Armut und Wohnungsnot leben, einen Meilenstein dar“, so Mayer.

Durchgeführt wurden die Impfungen von drei Mitarbeiterinnen des Mobilen Impfteams Rems-Murr-Kreis und der Allgemeinmedizinerin Dr. Cornelia Schönfeld aus Fornsbach. Das Impfteam habe die Aktion nicht nur klar strukturiert und fachlich kompetent durchgeführt, sondern sei auch ausgesprochen gut auf die besondere Klientel des Pflegeheims eingegangen, so Mayer. Das Pflegeheim der Erlacher Höhe ist darauf spezialisiert, pflegebedürftige Menschen zu betreuen, die in ihrer Vergangenheit oft soziale Isolation und Ausgrenzung erfahren haben, weil ihr Leben von existenziellen Notlagen und sozialen Schwierigkeiten geprägt war.

Den ersten Piks bekommt ein 75-jähriger Bewohner

Als erster geimpft wurde ein 75-jähriger Bewohner des Pflegeheims, der früher im Raum Hohenlohe gelebt hat, „unter miserablen Umständen“, wie Pflegedienstleiterin Sylviane Mulfinger sagt. „Bereits seit 1999 wurde er dort von der Erlacher Höhe betreut, seit vielen Jahren wird er nun schwerkrank in Erlach versorgt.“ Gerade im Pflegealltag gebe es eine große Sehnsucht nach Normalität. Dennoch glaube man sagen zu können, dass es allen gut gehe. Wessen Verdienst dies ist, benennt Mayer: „Allen Mitarbeitenden bin ich von Herzen dankbar, dass sie in ihrem Einsatz nicht nachlassen.“ Weiter geht's in drei Wochen: Für Ende Februar hat das Mobile Impfteam die Erlacher Höhe zur zweiten Covid-19-Impfung im Pflegeheim vorgemerkt.