Aktiv für Menschen. Leben. Würde.

Menü
© Erlacher Höhe
© Erlacher Höhe
© Erlacher Höhe
© Erlacher Höhe
© Erlacher Höhe
© Christoph Püschner/Zeitenspiegel

Waiblingen

Eingliederungshilfe Haus an der Rems für Menschen mit Teilhabeeinschränkungen

+++ Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen Liebe Besucherinnen und Besucher, ab dem 24.11. ist im Haus an der Rems ein Besuch nur mit Testnachweis möglich. Ein negativer Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, ein PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Vor Ort können Tests durchgeführt werden. Anmeldung siehe Ansprechpartner. Bitte beachten Sie unsere Besucherregelung gemäß der aktuellen Corona-Verordnung. +++

Sie leiden an einer Suchterkrankung und haben schon verschiedene Hilfen wie Suchttherapien, Adaption oder ähnliche Angebote ihrer chronischen Abhängigkeitserkrankung in Anspruch genommen? Sie suchen einen geschützten Rahmen, um ihr Leben suchtmittelfrei zu gestalten? Das Haus an der Rems bietet gemeinschaftliches Wohnen für chronisch mehrfach beeinträchtigte, abhängigkeitskranke Menschen. Ziel ist dabei der Erhalt und die Stärkung der eigenen Fähigkeiten, um eine möglichst selbstständige und eigenverantwortliche Lebensführung zu fördern.

Ein schützender Rahmen und Teilhabe.

Die Unterstützung in einer gemeinschaftlichen Wohnform richtet sich an Personen, die ihren Lebensbereich suchtmittelfrei gestalten möchten und mit weiteren Beeinträchtigungen leben. Ziel ist es, chronisch mehrfach beeinträchtigte, abhängigkeitskranke Menschen in ihrem Alltag so zu unterstützen und zu begleiten, dass sie in den Wohngemeinschaften Teilhabe verwirklichen und den Alltag bewältigen können.

Das bieten wir:

  • Wohnen im suchtmittelfreien Umfeld
  • Begleitung, Betreuung und Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung
  • Verpflegung und Versorgung
  • Arbeits- und Beschäftigungsangebote
  • Angebote zur Freizeitgestaltung

An Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz nimmt die Einrichtung nicht teil. Hinweis nach § 6 Abs. 3 Nr. 4 WBVG i. V.m. § 36 Abs. 1 VSBG