Vincent Vetter (Baustelle Zukunft), Eva Bezecná (Projektleiterin) und Anke Roser (Basiscoaching) (von links).

© Erlacher Höhe

04.02.2020 in Neuigkeiten

Auftaktveranstaltung für PErsPektive 2.0

Lanzeitarbeitslose Menschen ganzheitlich fördern und fordern will das Projekt PErsPektive 2.0 der Erlacher Höhe in Freudenstadt, das vom Europäischen Sozialfond unterstützt wird.

Freudenstadt. Zur Auftaktveranstaltung des ESF-geförderten Projektes PErsPektive 2.0, die in den Räumen der Kommode Freudenstadt stattfand, fanden sich zahlreiche Integrationsbeschäftigte und hauptamtliche Mitarbeiter der Erlacher Höhe ein. Die hauptamtlichen Mitarbeiter informierten über die Grundstruktur des Programmes, die verschiedenen Teilelemente und stellten das Jahresprogramm 2020, das in gedruckter Form vorliegt, vor. Eva Bezecná (Projektleitung) führte durch die Veranstaltung.

Die circa 55 Teilnehmenden erfuhren, dass das Projekt verschiedene Elemente beinhaltet. Grundlage ist die tagesstrukturierende Beschäftigung und Arbeit. Es ist ein grundlegender Arbeitsansatz der Erlacher Höhe, dass die betreuten Menschen tagsüber in einen geregelten Ablauf integriert sind. Jeder Teilnehmende kann bei Bedarf darüber hinaus sozialdienstliche Begleitung und berufliches Coaching in Anspruch nehmen. Um Teilnehmende mit höherem Unterstützungsbedarf an das berufliche Coaching heranzuführen bzw. um grundlegende Aspekte der Lebensgestaltung zu fördern, ist im Programm das Gruppenangebot des Basiscoachings integriert. Gestärkt wird im Projekt PErsPektive 2.0 mit der Baustelle Zukunft auch die Arbeit mit jungen Erwachsenen.

Lebensbereiche, die mit dem eigentlichen Programmteil angesprochen sind, umfassen die berufliche Zukunft, Kontakte knüpfen und pflegen, Körper und Gesundheit sowie Kulturelles für Geist und Seele. Arbeitslosen Menschen wird die Möglichkeit angeboten, durch ihre Teilnahme an „PErsPektive“ ihre soziale und berufliche Integration zu fördern, Begabungen zu stärken, persönliche Herausforderungen besser zu bewältigen und eine gesündere Lebensqualität zu erreichen.

Das Projekt wendet sich an alle Beschäftigten in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Erlacher Höhe Freudenstadt. Die Angebote sind darauf ausgelegt langzeitarbeitslose Menschen ganzheitlich zu fördern und zu fordern. Die vielfältigen Angebote werden von hauptamtlichen Mitarbeitern, Beschäftigten, Ehrenamtlichen und externen Referenten durchgeführt. Die Veranstaltungen sind darauf ausgelegt, Lernprozesse zu fördern.

Der lokale Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds hatte den Projektantrag der Erlacher Höhe bereits im Sommer 2018 positiv beschieden, der formale Bescheid der Landesbank Baden-Württemberg für die Jahre 2019 und 2020 folgte im Herbst
2018.